OZEAN-BOTSCHAFTER

Marcello Di Francesco

Marcello ist ein professioneller und preisgekrönter Unterwasserfotograf, der sich auf naturalistische Fotografie spezialisiert hat. Er reist und taucht leidenschaftlich gern und hat über 3.000 Tauchgänge rund um die Welt verzeichnet. Heute ist er Jurymitglied der FIPSAS (Federazione Italiana Pesca Subacquea e Attività Subacquee) für die nationalen Meisterschaften der Unterwasserfotografie und wurde zu internationalen Jurys bei verschiedenen Fotowettbewerben eingeladen.


„Ich wurde am Meeres geboren und lebe auch da. Das Meer umgibt mich mein ganzes Leben lang. Schon als Kind habe ich begonnen, die Unterwasserwelt zu erkunden, als ich Schwimmen war. Doch mein erster Tauchgang auf den Malediven war es, der mich wirklich in die Schönheit des Tauchsports eingeführt hat. Das Gefühl von Schönheit und Wohlbefinden, das ich bei diesem ersten Tauchgang erlebte, habe ich nie vergessen. "

Wann und warum hast du mit dem Tauchen angefangen?

Ich lebe in einer Stadt am Meer und bin dort auch geboren, und das Meer war schon immer ein ständiger Begleiter bei den meisten meiner Aktivitäten. Schon als Kind habe ich mit Tauchermaske und Flossen den Meeresboden zu Hause erkundet, aber erst dank einer Reise auf die Malediven habe ich die Welt des Tauchens wirklich entdeckt: Die Schönheit des Meeresbodens und das Gefühl des Staunens und des Wohlbefindens, das ich bei meinem ersten Tauchgang erlebte, haben mich seitdem nicht mehr losgelassen.

Was ist dein Lieblingsfisch (oder -säugetier/-reptil) und warum?

Dem Alltag muss man mit Mut begegnen, und der Unterwasserfisch, der diese Fähigkeit am besten verkörpert, ist meiner Meinung nach der Clownfisch.

Ich erkenne in ihm ein großes Verantwortungsbewusstsein und den angeborenen Instinkt, seine Familie zu beschützen, die er auch um den Preis seines eigenen Lebens zu verteidigen bereit ist. Nur wer versucht hat, sie zu fotografieren, kann den Mut dieser kleinen Kreaturen verstehen, die sich von unserer Anwesenheit überhaupt nicht einschüchtern lassen und nicht eine Sekunde zögern, sich uns entgegenzustellen (sogar mit schlechten Manieren), um zu versuchen, uns von ihrer Anemone fernzuhalten.

Was gefällt dir am besten am Tauchen?

Das Gefühl der Entdeckungsreise... die Tatsache, dass bei jedem Tauchgang etwas Neues passieren kann, das Gefühl, Orte zu sehen und Zeuge von Ereignissen zu werden, die für die meisten unzugänglich sind. Aber für meine Arbeit als Naturfotograf ist das Außergewöhnlichste, dass ich die Bewohner dieser nicht oberflächlichen Welt einfangen kann, indem ich direkt in sie eintauche.

Unvergesslichstes Taucherlebnis?

Eine der wertvollsten Erinnerungen ist sicher die Erfahrung mit Buckelwalen im Indischen Ozean: Jedes Jahr kommen einige Weibchen während ihrer Wanderung in tropische Gewässer in eine Bucht der Insel La Réunion, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Die Interaktion mit diesen nur wenige Tage alten Jungen und ihre Neugierde, zum ersten Mal einen Menschen zu entdecken, waren für mich etwas Unvergessliches.

Traumtauchgang: wo und mit wem (lebend oder nicht)?

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ich diese große Leidenschaft an meine Tochter Greta weitergeben kann (sie ist erst 7 Jahre alt): Mit ihr zu tauchen wird sicherlich ein Traum sein, den ich noch viele Jahre lang verfolgen werde.

Lieblingsausrüstung von Aqualung?

Mein Lieblingsgerät von AquaLung ist zweifellos der LEG3ND Atemregler: zuverlässig, robust und leicht, kann ich ihn sowohl für flache Tauchgänge in warmen tropischen Gewässern als auch für technischere Tauchgänge verwenden.

 


Welche Tauchfertigkeiten möchtest du verbessern?

Das ist etwas, das ich schon eine Weile vor mir herschiebe, aber ich würde wirklich gerne anfangen, mit Kreislaufgeräten zu tauchen: mehr Zeit auf dem Grund und keine Luftblasen, das wäre ein großer Vorteil für mein Unterwasserfotografie-Business.

Welche Initiativen ergreifst du, um die Gesundheit unserer Ozeane zu verbessern? Hast du einen Rat für andere, die helfen wollen?

Wir alle können mithelfen, unsere Ozeane zu retten. Ich habe das Ziel, so viel wie möglich von dem, was ich auf dem Meeresgrund erforsche, sehe und fotografiere, mit anderen zu teilen, um den Menschen diese vielleicht noch zu wenig bekannte Umwelt näher zu bringen.

Ziel ist es, das Ökosystem und die biologische Vielfalt zu erhalten und zu schützen, zu dokumentieren und zu handeln, wenn wir können und wenn wir müssen, um Handlungen zu verhindern, die unser Meer schädigen könnten.

Folgen Sie Marcellos Abenteuern: