Pflege und Wartung: Neoprenanzüge

Materialien:

In Neoprenanzügen werden verschiedene Arten von Materialien verwendet, um bestimmte Funktionen zu erfüllen. Für die richtige Pflege dieser Materialien ist es hilfreich, die einzelnen Materialien besser zu verstehen.

Neopren:
Neopren ist das Grundmaterial, aus dem praktisch alle Neoprenanzüge hergestellt werden. Neopren ist eine Art von Schaumgummi und wird in der Regel mit anderen Materialien laminiert, je nachdem, welche Funktion das Material erfüllen soll.

Standard Nylon:
Ein Standard-Nylon-Außenfutter ist sehr widerstandsfähig gegen normale Abnutzung und Verschleiß. Es muss mit der üblichen Sorgfalt vorgegangen werden, um Einklemmen, Abschürfungen und Schnitte zu vermeiden.

Hautmaterial:
„Skin“-Material kann entweder innen oder außen am Neoprenanzug verwendet werden und kommt häufig an den Handgelenken, Knöcheln und im Halsbereich zum Einsatz. Dieses Material hat ein gummiartiges Aussehen, ist entweder glatt oder strukturiert und wird allgemein als „skin-in“ oder „skin-out“ bezeichnet. „Skin“-Neopren wird typischerweise in Bereichen verwendet, in denen eine wasserdichte Abdichtung gewünscht ist oder ein Vorteil aus seinen wasserabweisenden Eigenschaften gezogen werden kann. Es ist besondere Vorsicht geboten, um das Einschneiden oder den Abrieb dieses Materials zu vermeiden. Scharfe Fingernägel können dieses Material zerschneiden, wenn nicht aufgepasst wird.

Thermo-skin:
Dieses Material kommt eventuell im Inneren Ihres Neoprenanzugs zum Einsatz. Thermo-Skin hat eine silbrige, glatte, hautähnliche Oberfläche. Dieses Material hat hilfreiche wärmereflektierende Eigenschaften und bietet außerdem eine abdichtende Oberfläche, die der des regulären Skin-Materials ähnelt. Es ist besondere Vorsicht geboten, um das Einschneiden oder den Abrieb dieses Materials zu vermeiden. Scharfe Fingernägel können dieses Material zerschneiden, wenn nicht aufgepasst wird.

X-Flex- oder Iso-Flex-Neopren:
X-Flex- und Iso-Flex-Neopren sind spezielle Materialien, die eine deutlich höhere Dehnungsrate als herkömmliche Materialien aufweisen. Gerade, da dieses Material grobmaschiger ausfallen kann, um seinen hohen Dehnungsgrad zu erreichen, kann es anfälliger für leichte oberflächliche Beschädigungen (etwa lose Fäden) sein. Auch Klettverschlüsse können ein leichtes Knittern und Ausfransen des Materials verursachen. Es ist eine gewisse besondere Sorgfalt erforderlich, um übermäßigen Abrieb oder lose Fäden zu vermeiden.

Achtsamkeit vor dem Tauchgang:

Bei allen Skin-Oberflächen, einschließlich Thermo-Skin, sollte beim Anziehen des Neoprenanzugs darauf geachtet werden, dass die inneren Obermaterialien nicht mit einem Finger- oder Zehennagel angerissen werden, da sie beschädigt werden könnten. Vermeiden Sie es, Ihren Neoprenanzug auf oder in der Nähe von heißen Oberflächen zu platzieren.

Achtsamkeit während des Tauchgangs:

Die Außenfläche Ihres Neoprenanzugs ist so konzipiert, dass sie normaler Abnutzung beim Tauchen standhält. Durch Abrieb an scharfen Steinen oder anderen spitzen Gegenständen kann die äußere Oberfläche des Nylons eingeschnitten oder durchstochen werden – versuchen Sie also, solche Situationen zu vermeiden. Kleine Schnitte oder Risse können ganz einfach mit Neoprenkleber repariert werden. Fragen Sie Ihren Tauchprofi um Rat.

Achtsamkeit nach dem Tauchgang:

Öffnen Sie zunächst alle Reißverschlüsse vollständig, wenn Sie Ihren Neoprenanzug ausziehen. Entfernen Sie dann einen Abschnitt nach dem anderen und achten Sie darauf, dass Sie keine Obermaterialien mit dem Fingernagel einstechen.

Reinigung des Neoprenanzugs:

  • Salzwasser und insbesondere Chlor können das Neoprenmaterial „austrocknen“. Wenn Neoprenmaterial „austrocknet“, verliert es seine Flexibilität. Um sicherzustellen, dass das Material des Neoprenanzugs lange seine Flexibilität beibehält, ist es wichtig, den Neoprenanzug gründlich einzuweichen und auszuspülen.
  • Weichen Sie den Neoprenanzug mindestens 15 bis 20 Minuten lang in einer Wanne mit warmem Süßwasser (nicht über 30 °C) ein.
  • Spülen Sie den Neoprenanzug nach dem Einweichen gründlich mit Süßwasser ab
  • Hängen Sie den Anzug mit geöffneten Reißverschlüssen auf einen starken Kleiderbügel, um eine maximale Luftzirkulation und vollständige Trocknung zu gewährleisten.

Lagerung von Neoprenanzügen:

  • Das Material des Neoprenanzugs kann eine bleibende Falte entwickeln, wenn es über einen längeren Zeitraum gefaltet bleibt. Lagern Sie Ihren Neoprenanzug am besten liegend. Wenn das nicht möglich ist, können Sie Ihren Anzug auf einem Kleiderbügel aufbewahren. Verwenden Sie einen möglichst dicken Bügel, um das Gewicht des Anzugs besser zu tragen. Je dicker der Anzug ist, desto schwerer ist er und desto dicker sollte auch Ihr Bügel sein. Es gibt mehrere speziell für diesen Zweck entwickelte Aufhängungen auf dem Markt.
  • Kühl, trocken und geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung lagern.
  • Lagern Sie Ihren Neoprenanzug nicht in der Garage, wenn die Garage zum Abstellen eines Fahrzeugs verwendet wird. Die Abgasemissionen des Fahrzeugs können das Neopren mit der Zeit angreifen.

Pflege und Wartung der Reißverschlüsse eines Neoprenanzugs:

Reißverschlüsse sind so konzipiert, dass sie in einer geraden Linie geschlossen oder geöffnet werden können. Versuchen Sie zu vermeiden, in einem ungeeigneten Winkel am Reißverschluss zu ziehen. Bitten Sie am besten Ihren Tauchpartner um Hilfe beim Öffnen oder Schließen des hinteren Reißverschlusses eines einteiligen Overalls mit Rückenreißverschluss.

Chemikalien/Lösungsmittel:

  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Öl, Benzin, Aerosolen oder chemischen Lösungsmitteln.
  • Vermeiden Sie, dass der Anzug mit Aerosolspray in Berührung kommt, da einige Aerosol-Treibmittel Gummi- und Kunststoffmaterialien angreifen oder zersetzen können.
  • Verwenden Sie keinen Alkohol, keine Lösungsmittel oder Substanzen auf Erdölbasis zum Reinigen oder Schmieren von Teilen.
  • Lagern Sie Ihre Ausrüstung nicht in der Nähe von Öl, Benzin, Chemikalien oder Lösungsmitteln.