OZEAN-BOTSCHAFTER

Kevin Sempé

REGISSEUR | FILMEMACHER

UNTERWASSERKAMERAMANN


„Ich liebe Unterwasserbilder, sie bringen Tiefe, Farben, Geometrien, künstlerische Stimmung und Textur in einen Film. Fügen Sie Abenteuer und Entdeckung hinzu und Sie haben die perfekte Kombination, um die schönsten Emotionen im Dienste der Natur zu vermitteln.“

 

Wann und warum haben Sie mit dem Tauchen begonnen?

„Ich habe sehr jung mit dem Tauchen angefangen, aber erst viel später habe ich die Verbindung zwischen einer Leidenschaft – dem Tauchen – und einem Beruf – dem Filmen – hergestellt. Was mich dazu veranlasste, meine Kamera unter Wasser zu nehmen, war der Wunsch, auf Abenteuer zu gehen, die Welt zu entdecken und Geschichten und Bilder für meine Filme mitzubringen. Das Gefühl, etwas anderes zu tun.“

Was macht Ihnen beim Tauchen am meisten Spaß?

„Ich erlebe meine Tauchgänge durch den Bildschirm meiner Kamera. Ich mag es, Momente mit der Kamera einzufangen und sie dann durch Schnitt, Musik und Geschichten zu erzählen. Ich liebe es, in die entlegensten und unbekanntesten Orte einzutauchen, Tiere oder Wracks zu sehen, die nur wenige Menschen die Chance hatten zu entdecken. Ich bin auch ein Liebhaber der Technik. Ich liebe es, mit der neuesten Ausrüstung zu filmen, um die schönsten Aufnahmen zu erhalten.“ 

Ihr unvergesslichstes Taucherlebnis?

„Bis heute fanden einige meiner denkwürdigsten Tauchgänge an einem der schönsten Orte statt, die ich gefunden habe, nämlich in Neuseeland. Eine völlig unerwartete Erfahrung. Natürlich sind die Begegnungen mit großen Säugetieren immer beeindruckend, aber bei diesen Tauchgängen in Neuseeland, genauer gesagt in Poor Knight und Milford Sound, hatte ich wirklich das Gefühl, etwas vollkommen Neues zu sehen.

Ein weiterer denkwürdiger Tauchgang war in Kanada am Schiffswrack der Empress of Ireland für eine Dokumentation, an der ich arbeitete. Es ist eine tragische Geschichte. Ein Wrack voller Emotionen, kalt, dunkel, tief und mit einer sehr starken Strömung. Es war einer der anspruchsvollsten Tauchgänge, die ich je gemacht habe.“

Ihr Lieblingsstück der Aqualung-Ausrüstung?

„Ich habe den Rogue BC in den letzten Jahren bei 100 % meiner Tauchgänge verwendet. Seine Modularität und sein minimalistisches Design ermöglichen es mir, mich auf meine Filmaufnahmen zu konzentrieren.“  

Eine Tauchfertigkeit, die Sie verbessern wollen?

„Ich versuche, meine Augen zu öffnen und mich auf das zu konzentrieren, was vor mir passiert. Manchmal haben wir unsere Augen auf den Bildschirm gerichtet und verlieren alles was um uns herum geschieht. Ich komme aus dem Wasser und sage mir, dass ich mir mein Filmmaterial ansehen muss, um zu realisieren, was ich gerade gesehen habe! Außerdem lerne ich jeden Tag, zu tauchen und zu arbeiten und dabei die Natur so wenig wie möglich zu stören.“

Welche Schritte unternehmen Sie, um die Gesundheit unserer Ozeane zu verbessern? Haben Sie einen Rat für andere, die helfen möchten?

„Ich versuche oft, die Orte, die ich besuche, zu schützen, indem ich es vermeide, die Orte genau zu benennen. Wenn ich kann, erzählen meine Filme von der Bedeutung des Bewusstseins. Ich hoffe, dass ich durch das Drehen erstaunlicher Videos an Orten, die die Menschen nicht immer selbst besuchen können, sie dazu inspirieren kann, schöne Orte zu erhalten.“

Irgendwelche versteckten Talente?

„Es ist eher ein zurückgezogenes Leben, das eigentlich nichts mit meiner beruflichen Tätigkeit zu tun hat. Ich lebe auf einem Pferdehof mit Stallungen und 27 Pferden.“

Folgen Sie Kevins Abenteuern